hundepfote-b
Logo Mama1 breite verändert

 

Anton in der Wiese bearb.

Hunde-Freunde

hundepfote-b

Herzlich Willkommen

hundepfote-b

Schön dass sie auf meiner Seite stöbern.
Alle Fotos und sind von mir und ich berichte von meinen eigenen Erlebnisse im Tierschutz.

Mo0lly_bearb_

Malta, Kunst, Kultur und Elend der Strassentiere

valletta (56)
hundepfote-b
hundepfote-b

 Hier möchte ich Ihnen die zwei ” Gesichter” von Malta zeigen.

hundepfote-b
halsbänder (4)
valletta (69)
Hundeschnauze
hundepfote-b
boxer (7)
valletta (41) julia (2)
valletta (86)
valletta (31)
valletta konzert (6)

Wie überall in den südlichen Ländern werden auch auf Malta Hunde gezüchtet und dann, wenn man ihnen überdrüssig geworden ist, auf die Strasse geworfen. Auf der Insel besitzt fast jeder Mann eine Jagdlizenz, deshalb werden so viele Jagdhunde ausgesetzt oder entsorgt.
Sehr oft werden diese armen Geschöpfe an kurze Ketten gehalten. Gerade, dass sie Wasser und Brot bekommen. Sonst vegetieren sie vor sich hin.
Es leben auch viele Streuner, die irgendwann ausgesetzt wurden, auf der Strasse.

medina (9)
valletta (73)
valletta (71)
bernice (2) polly (6)
zghiru (18) welpen in schachtel (2)
burdieri
petal (6)
welfare (45)
Avril
welfare (5)
ich im Gehege
hundepfote-b
hundepfote-b
hundepfote-b
hundepfote-b

Die Sanctury - AAA Association of Abandonen Animals - ist ein Zufluchtsort für diese armen Geschöpfe. Sie leben tagsüber im Rudel und abends werden sie nach Art und Verträglichkeit in die einzelnen Boxen gesperrt..
Es gibt hier ca. 33 Gehege. Ein Teil der Gehege befindet sich im Innenraum des Betonklotzes. Dazwischen liegt der Innenhof, auch Freilauf für die Vierbeiner, dann kommen die Aussengehege. In der Mitte des Innenhofes befindet sich der Futterpool.
In der Sanctury findet man alle Rassen und Grössen, Welpen, junge und alte Vierbeiner. Jede Fellnase ist liebenswert und hätte ein Zuhause verdient
Rosalind ist der einzige Zweibeiner, der jeden Tag diese süssen und traurigen Vierbeiner versorgt.
Ich habe mich jeden Tag gewundert, woher sie die Kraft für diese schwere, harte und traurige Arbeit bekommt.

Rosalind mit Spritze
rosalind, pierre
Rosalind sperrt auf

Ich habe Rosalind, auch wieder im September 2014 zwei Wochen im Tierheim unterstützt.
Rosalinde erledigt Tag für Tag die Arbeit im Tierheim alleine. Sie ist ein Engel für die Vierbeiner. Jeden Tag holte sie mich morgens, teilweise schon um 6.00 Uhr vom Hotel ab. Ihre kleine Tochter brachte sie zu ihrer Mutter, dann ging die Fahrt weiter zum Tierheim.

Dort angekommen führt ein Weg über eine Brücke. Die liebenswerten Fellnasen konnte man schon bellen hören.
Rosalinde ging durch den Eingangsbereich gleich zu den Gehegen und liess die Vierbeiner raus. Die kranken, schwachen und neuen Hunde werden in der Quarantänestation in Gitterboxen untergebracht.

Aut0o 250
eingang (7)
Tierheim
hundepfote-b
Reana bearb.
Quarantäne
eingang (5)
hundepfote-b
hundepfote-b
Malcom bearb.
sitz vor Hütte 250
Hunder hinter Gittern bearb.
hundepfote-b
hundepfote-b

Nun begann die körperliche schwere Arbeit. Zuerst wurde die Quarantänestation gereinigt, dann kümmerte ich um die kranken Tiere, meistens waren es Welpen. Sie wurden mit Futter versorgt und frischem Wasser. Die Streicheleinheiten genossen sie besonders.
Dann waren die einzelnen Gehege an der Reihe.
In jedem Gehege steht eine grosse Tonne, die immer wieder mit Wasser gefühlt werden muss. Da der Wasserdruck sehr niedrig ist, kann nur mit Eimer und Besen jedes einzelne Gehege gereinigt werden.

Blick ins Gehege bearb.
Innenhof bearb-
Gehege neben Gehege
hundepfote-b
hundepfote-b
hundepfote-b

Waren alle Gehege sauber wurde überall frische Wasser aufgefüllt. In jedem Gehege befinden sich Körbe und Boxen für die Hunde.
Die ängstlichen und alten Fellnasen zogen sich immer gleich wieder in ihre Box zurück. Dort fühlten sie sich geborgen.
Alle Vierbeiner sind so lieb und anhänglich. Es ist so traurig, dass sie kein eigenes Zuhause haben. Ich kann einfach nicht verstehen warum es Menschen gibt, die ihren treuen Freund einfach aussetzen oder abschieben.

ich beim putzen 250 ich mit noel
ich mit Welpen (2) bearb.
hundepfote-b
hundepfote-b
hundepfote-b
hundepfote-b

Das Tierheim ist ein altes Fabrikgebäude. Der “ Spielplatz “ der liebenswerten Fellnasen ist aus Beton. Es gibt hier keine Erde, kein Baum, keine Wiese.

hundepfote-b
Malou 250
pullu (5) bearb. tazmania bearb.

Als wir spät abends auf dem Heimweg waren, irrten in Valetta auf einer stark befahrenen Strasse zwei Fellnasen umher.
Wie so oft wurden die armen Geschöpfe einfach wieder entsorgt. Ulrike, ein altes Hundemädchen und Anton, ein Boxerwelpe konnten wir einfangen und in Sicherheit - ins Tierheim - bringen.
Ein wirklich trauriger Abschied. Beide waren so menschenbezogen und einfach nur lieb.

Anton wird von der Strasse gefangen 250
Ulrike 250
Ulrike und anton im Auto 250
hundepfote-b

Abends brachte sie mich ins Hotel zurück. Todmüde, aber glücklich fiel ich ins Bett. Es ist einfach wunderbar wenn man in die treuen und dankbaren Augen der niedlichen Fellnasen schaut.

Bitte helfen sie den Vierbeinern auf Malta. Nur durch ihre Hilfe ist es der Organisation AAA möglich, weiterhin diese liebenswerte Geschöpfe zu retten.

Bank: HSBC-Bank MaltaOrt / Filiale: Sliema Branch
Kontoinhaber: C.S.PetersKontonummer : 006-082317-451
IBAN : MT 79 MMEB 4406 0000 0000 0608 2317 451Swift: MMEB MT MT

Danke bearb.

Was heute mit den Tieren geschieht, kann morgen auch den Menschen geschehen.
Wer das natürliche Gleichgewicht auf unserer Erde zerstört,
macht aus unserem wunderbaren Wohnplatz eine dürre Wüste.
Auch wenn Tiere keine Worte haben, schreien sie doch in allen Sprachen nach ihren Rechten,

Phil Bosmann, belgischer Ordenspriester

[Startseite] [Anton,Molly] [Projekte] [Malta 2014] [Griechenlan] [Demirtas, Türkei] [CSAF Katzen] [Happy End] [traurige Realität] [Regenbogen] [Impressum]