hundepfote-b
Logo Mama1 breite verändert

 

Anton in der Wiese bearb.

Hunde-Freunde

hundepfote-b

Herzlich Willkommen

hundepfote-b

Schön dass sie auf meiner Seite stöbern.
Alle Fotos und sind von mir und ich berichte von meinen eigenen Erlebnisse im Tierschutz.

Lex

Mo0lly_bearb_
Lex kam im Februar 2007 ins Tierheim. Er wurde auf der Strasse gefunden und zum Kastrieren gebracht. Ich habe mich sofort in den Vierbeiner verliebt. Er schaute mich mit seinen grossen Augen an und begleitete mich überall hin .Da aber das Tierheim überfüllt war, musste Lex auf die Strasse zurück. Er wurde kastriert bekam eine rote Ohrmarke und wurde wieder ausgesetzt.
Für mich ist das immer psychisch traurig. Am liebsten würde ich diese Hunde mit nach Deutschland nehmen, denn die meisten werden dann vergiftet oder kommen auf grausigste Weise (Unfall, mit Steinen erschlagen, angebunden ohne Wasser, verjagt usw.) um.
Lex bearb.
Aussetzen 2
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Im Juli 2008 entdecke ich erneut Lex im Tierheim. Simone erzählte mir Lex wurde von Kampfhunden übel zusammengebissen. Es ist ein Wunder, dass er überhaupt noch am Leben ist. Lex erkannte mich wieder sofort und wir waren unzertrennlich. Ich entschloss mich meine Vierbeiner nicht mehr in Stich zu lassen und mit nach Deutschland zunehmen.
Lex hat in Deutschland ein liebesvolles Zuhause gefunden-

hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Magst Du Lou?

Lou, das bin ich. Meine drei Brüder und ich sind im Juli 2005 geboren und lebten am Strassenrand. Unsere Mutter kannten wir nicht. Es war niemand da der uns gewärmt oder gefüttert hat. Wir kämpften uns alleine durch. Wir hatten uns schon aufgegeben, weil wir geschwächt, abgemagert und fast verhungert waren.
Da kam ein lieber Mann und nahm uns mit ins Tierheim.
 Meine Brüder waren leider zu schwach oder hatten nicht genug Kampfgeist - es gibt sie nicht mehr. Eigentlich wollte ich auch nicht mehr leben.
Im Januar 2006 kam eine liebe Tante, hatte ein grosses Herz für kleine Hunde und war ganz traurig, als sie mich sah.

Lou krank 4
Lou Bericht 3 07
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Sie nahm mich in den Arm und ich fühlte sofort, dass ich vielleicht doch noch leben möchte. Ich bekam einen eigenen Fressnapf und eine warme Decke. Jeden Tag gab mir der Tierarzt Infusionen, das war nicht so schön, aber sonst wäre ich wohl gar nicht mehr am leben.

Lou Bericht 07
Lou Zaun bearb.Bericht 07
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Leider musste meine Tante wieder nach Deutschland. Sie hat mir versprochen wieder zu kommen. Jeden Tag stand ich am Zaun des Geheges um zu schauen, ob sie bald kommt.
Im Mai 2006 war es wieder so weit. Ich war überglücklich. Sofort eilte sie zu mir und begrüsste mich.

Meine Pflegerin hat mich immer wieder gestreichelt und mir ins Ohr geflüstert, ich soll durchhalten. Sie sagte zu mir, dass sie mich ganz fest lieb hat und sie wird mich nie im Stich lassen. Das hat mich stark gemacht und ich habe jeden Tag sehnlich auf ihren Besuch gewartet.

Lou begrüßt mich 06
Lou Aug.06
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Manchmal bin ich so pfiffig, dass ich die Gehege von meinen Hundefreunden aufmache und wir büchsen aus und tollen herum. Dann werden wir geschimpft und es tut uns auch leid.
Wieder muss ich Abschied nehmen. Aber ich weiss ja meine Tante kommt mich bald wieder besuchen. Zuletzt war sie im März 2007 bei mir.

Lou krank 2
hundepfote-bb1
hundepfote-bb1

Im März wurde ich von einer Schlange oder Skorpion gebissen. Meine Tante hat es gleich bemerkt und mich sofort dem Tierarzt vorgestellt. Ich bekam Spritzen. Nun geht es mir aber wieder gut.

Seit Juni 2007 ist Lou in Deutschland und hat ein liebevolles Zuhause gefunden.

hundepfote-bb1
hundepfote-bb1
[Startseite] [Anton,Molly] [Projekte] [CSAF Katzen] [Happy End] [Lex, Lou] [traurige Realität] [Regenbogen] [Impressum]